Schlagwort: Glossar

Was sind originäre Produktionsfaktoren?

Die Produktionsfaktoren Arbeit und Boden bezeichnet man in der Volkswirtschaftslehre (VWL) auch als originäre bzw. ursprüngliche Produktionsfaktoren, da sie bereits durch die Natur gegeben sind und nicht erst durch das Zusammenwirken anderer Produktionsfaktoren enstehen.

Mehr erfahren »

Was bedeutet Management by Delegation?

Die aus der BWL bekannte Führungstechnik Management by Delegation (dt. Führung durch Bevollmächtigung) beeinhaltet, dass alle delegierbaren Aufgaben durch den Vorgesetzten an die Mitarbeiter übertragen werden. Die Aufgabe des Vorgesetzten besteht dann weitestgehend in der Erfolgskontrolle und der Unterstützung bei etwaigen aufkommenden Fragen der Mitarbeiter.

Mehr erfahren »

Gebühren vs Beiträge

Gebühren vs Beiträge Was versteht man unter Gebühren und wie unterscheiden sie sich von Beiträgen? Gebühren und Beiträge fallen unter den Oberbegriff der Abgaben. Der Unterschied besteht in dem Vorhandensein einer konkreten Gegenleistung. Gebühren sind Zahlungen für Leistungen oder die Inanspruchnahme von öffentlichen Einrichtungen. Die Zahlung einer Gebühr unterliegt einer sogenannten Zweckbindung, d. h. die

Mehr erfahren »

Was sind Erfolgskonten?

Auf den aus der Buchhaltung bekannten Erfolgskonten werden erfolgswirksame, d. h. auf den Gewinn des Unternehmens einwirkende Aufwendungen und Erträge gebucht. Man unterscheidet zwischen Aufwands- und Ertragskonten. Beispiele für Aufwandskonten: Mietkosten Personalkosten Energiekosten Beispiele für Ertragskonten: Mieterträge Umsatzerlöse Zinserträge      

Mehr erfahren »

Buchinventur vs körperliche Inventur

Buchinventur vs körperliche Inventur Was versteht man unter einer Buchinventur und wie unterscheidet sie sich von der körperlichen Inventur? Bei der körperlichen Inventur handelt es sich um die mengen- und wertmäßige Bestandsaufnahme von körperlichen Gegenständen, also Sachen die man anfassen kann, z. B. Maschinen und Waren. Die Bestandsaufnahme erfolgt hierbei durch Zählen, Messen und Wiegen.

Mehr erfahren »

Wie wird das GuV-Konto abgeschlossen?

Bei dem Konto Gewinn und Verlust (GuV) handelt es sich um ein Unterkonto des Eigenkapitalkontos. Demzufolge wird dieses Konto auch über das Konto Eigenkapital (EK) abgeschlossen. Der daraus resultierende Saldo gibt entweder den Gewinn oder den Verlust, also den Erfolg des Unternehmens an. Buchungssatz bei Gewinn: GuV-Konto an Eigenkapital Buchungssatz bei Verlust: Eigenkapital an GuV-Konto

Mehr erfahren »

Was ist Extrinsische Motivation?

Was ist extrinsische Motivation? Extrinsische Motivation bezieht sich auf die Art der Motivation, bei der eine Person von äußeren Belohnungen, Anerkennung oder Bestrafungen angetrieben wird, anstatt von inneren Bedürfnissen, Interessen oder persönlicher Befriedigung. Dies bedeutet, dass die Handlungen einer Person nicht aus eigenem Antrieb erfolgen, sondern aufgrund äußerer Einflüsse oder Anreize. Extrinsische Motivation kann verschiedene

Mehr erfahren »

Welche Rechtsformzusätze sind gesetzlich zulässig?

Die folgenden Rechtsformzusätze sind gesetzlich zugelassen: Einzelkaufleute: „eingetragener Kaufmann“, „eingetragene Kauffrau“ oder eine allgemein verständliche Abkürzung dieser Bezeichnung, z. B. „e.K.“, „e.Kfm.“ oder „e. Kfr.“ Offene Handelsgesellschaft: „offene Handelsgesellschaft“ oder eine allgemein verständliche Abkürzung dieser Bezeichnung, z. B. „oHG“ Kommanditgesellschaft: „Kommanditgesellschaft“ oder eine allgemein verständliche Abkürzung dieser Bezeichnung, z. B. „KG“ GmbH: „Gesellschaft mit beschränkter

Mehr erfahren »

Welche Verjährungsfristen gibt es?

Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre (§ 195 BGB) und beginnt mit dem Schluss des Jahres in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger von den Anspruch begründenden Umständen Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen musste (§ 199 Abs. 1 BGB). Zusätzlich gibt es kürzere oder längere gesetzliche Verjährungsfristen: 6 Monate beträgt die

Mehr erfahren »

Was sind Steuern?

Was sind eigentlich Steuern? Laut § 3 (1) Abgabenordnung (AO) sind Steuern Geldleistungen, die nicht eine Gegenleistung für eine besondere Leistung darstellen und von einem öffentlich-rechtlichen Gemeinwesen zur Erzielung von Einnahmen allen auferlegt werden, bei denen der Tatbestand zutrifft, an den das Gesetz die Leistungspflicht knüpft; die Erzielung von Einnahmen kann Nebenzweck sein.

Mehr erfahren »